Café Erdball – Von der Idee zum Mitmachprojekt

Auch 2016 hatte der Integrationsbeirat Döhren-Wülfel den jährlichen Integrationspreis ausgelobt. Das war der Startschuss für das Café Erdball. Mit den 1000 Euro Siegesprämie, konnte die Döhrenerin Sabine Lüdtke-Pilger ihre Idee umsetzen, ein interkulturelles Stadtteilcafé auf dem Fiedelerplatz aufzubauen und dort internationale Köstlichkeiten anzubieten.

Vorbereitungstreffen

Speisen beim Vorbereitungstreffen

Doch eine Idee braucht engagierte Menschen,

Die Speisen

die sie zum Leben erwecken. So galt es zunächst ein interkulturelles Koch-Team auf die Beine zu stellen. Mit Aushängen, Flyern und Rundmails galt es die Bürger*innen zu begeistern. Mit Erfolg. Bald hatte sich ein buntes Team gefunden. Mit dabei: Bertille Tchapda (Kamerun), Maria

Die Speisen

Prokopova (Russland) Irina Toa-Sept (Russland), Mohamed Atrach Edelmann (Syrien), Julia Weber

Die Speisen

(Deutschland/Amerika).

Der Integrationsbeirat stand dem Projekt von Anfang an beiseite und half wichtige Kontakte im Stadtteil zu knüpfen. So entstand auch der Kontakt

Café Erdball

zu Heike Eickelberg-Bothe, Leiterin des Mehrgenerationenhauses/Mütterzentrums in Döhren. Sie stellte dem Projekt die Küche des Hauses für die gemeinsamen Kochsamstage zur Verfügung. Diese gemeinsamen Samstage haben sich als Herzstück von Café Erdball herausgestellt. Zusammen Kochen, Experimentieren, Austauschen und Essen! Kinder konnten mitgebracht werden und vergnügten sich mit der riesigen Spielesammlung und in der Sandkiste.

Café Erdball

Die öffentliche Präsentation der Speisen fand am 26. August auf dem Fiedelerplatz statt. Dazu wurden alle Kräfte mobilisiert und Döhrener und Wülfeler Bürger*innen, Geschäftsleute

Café Erdball

und Institutionen unterstützten das Projekt tatkräftig:
Der Feinkostladen Ela Ela verlieh seine Café-Garnituren, das Antiquariat in der Helenenstraße stellte Möbel und eine Leiter zur Verfügung,

Café Erdball

die Auferstehungskirche half mit einem Pavillon und der DLRG-Jugendtreff Wülfel mit einer Kaffeemaschine aus. Dazu kamen all die engagierten Menschen, die Geschirr spendeten, Stühle und Tische aus ihren Kellern bereitstellten und am Veranstaltungstag bei Auf- und Abbau halfen. Ein großer Dank gilt auch dem Fotografen Andreas Heisler, der das Projekt in allen Phasen begleitete.

Café Erdball

Fazit: Es war ein toller Samstagnachmittag

Café Erdball

auf dem Fiedelerplatz. Selbst der regenreiche Sommer zeigte sich von seiner friedlichen Seite. In kurzer Zeit füllten sich die Cafétische. Gegen eine freiwillige Spende konnten die Besucher*innen sich durch verschiedene Länder schlemmen.

Café Erdball

Für Kinder standen Farbe und eine Leinwand bereit. Sie gestalteten gemeinsam ein Kunstwerk. Die Seifenblasen auf den Tischen verlockten zum Pusten und Träumen.

Café Erdball

Im November traf sich das Koch-Team von Café Erdball zum kreativen Frühstück und überlegte, wie es mit dem Projekt weitergeht. Das Team war sich schnell einig: Alle Teilnehmer sind auch im Jahr 2018 wieder mit dabei!

von Sabine Lüdtke-Pilger

Die Bilder wurden durch den Projektfotografen Andreas Heisler erstellt

Die InitiatorInnen mit dem Integrationsbeiratsvorsitzenden

Integrationspreis

Preisverleihung 2013

Preisverleihung 2013

Seit 2013 schreibt der Integrationsbeirat Döhren-Wülfel jährlich einen Wettbewerb für neue und ungewöhnliche Ideen zum interkulturellen Zusammenleben im Stadtbezirk aus. Dabei sollen nicht vorrangig schon bestehende Projekte oder Einzelpersonen für erbrachte Leistungen, sondern gute Ideen für die Zukunft des Stadtbezirks belohnt werden. Alle Menschen aus dem Stadtbezirk können an dem Wettbewerb teilnehmen, natürlich auch alle Vereine, Schulen, Kitas, Unternehmen, Organisationen und gemeinnützige Einrichtungen usw.

Gesucht werden stadtteilbezogene Anregungen und Ideen

  • zur Verbesserung des Zusammenlebens der verschiedenen Kulturen,
  • um vorhandene Konflikte zu beseitigen oder zu entschärfen oder
  • um Benachteiligungen aufgrund von Kultur oder Nationalität entgegenzuwirken.

Die Preisträger werden beim jährlichen Integrationsfest bekannt gegeben und erhalten eine Urkunde und ein Preisgeld von 1.000,- €.

Was glaubst Du?

Weltweit sind fast fünf Millarden Menschen gläubig – und sie alle stellen sich die gleichen Fragen: Wer sind wir?“, „Woher kommen wir?“, „Wo gehen wir hin?“ und schließlich „Was komt nach dem Tod?“. Auf all diese Fragen geben unsere Religionen unterschiedliche Antworten. So hilfreich sie auf der Suche nach dem Sinn den Lebens auch sein können, jede Religion erhebt für sich den Anspruch, die einzig wahre zu sein! Und obwohl sie auf den ersten Blick in ihrer Glaubensrichtung so unterschiedlich erscheinen – sie haben oft mehr gemeinsam, als sie zugeben wollen. Mit diesem Magazin wollen wir auch aufzeigen, was sie verbindet.

Die Broschüre zum Downloaden (pdf): „Was glaubst Du?““